Kosten Auftragssuche

Kosten für einen Suchauftrag

Bei einem Suchauftrag berate ich Sie jederzeit gerne kostenlos.

Es ist wichtig bereits im Vorfeld mit Ihnen zu klären, welche Kosten entstehen, welchen Teil Sie davon übernehmen und welchen Teil ich selber übernehme.


Welche Kosten entstehen, wenn Sie mir einen Suchauftrag erteilen?

Wenn Sie einen Suchauftrag erteilen, entstehen automatisch Kosten für diesen Einsatz. Denken Sie dabei an:

  • Fahrzeugkosten
  • Materialkosten
  • Verbrauchsmaterialkosten
  • Fahrtkosten
  • Kosten der Suchzeit


Welche Kosten fallen davon für Sie an, wenn Sie einen Suchauftrag erteilen?

Da ich nicht kommerziell arbeite, ist meine Hilfe kostenlos. Sie zahlen also weder einen Stundenlohn für die Suchzeit noch einen Stundensatz für die Fahrzeit. Es entstehen nur Kosten für meinen Einsatz, von denen Sie einen Kleinteil übernehmen wie folgt:


  • Die Suchkostenerstattung besteht einerseits aus einem Betrag den Sie zahlen für den Abstand (Hin- & Rückfahrt) den ich fahren muss um Ihnen helfen zu können. Rechnen Sie hier mit etwa € 0,50 pro Kilometer oder mit einem Mindestbetrag von € 10,00. Diesen Betrag bezahlen Sie nur einmalig, egal ob die Suche 1 Stunde oder einen halben Tag dauert. Startpunkt ist üblicherweise 51588 Nümbrecht Ortszentrum, es sei denn ich bin unterwegs und starte von einem anderen Ort aus.


         und andererseits... wenn der Gegenstand tatsächlich gefunden wird:


  • Aus einem angemessenen Finderlohn. Finderlohn steht einem nach §971 BGB zu, wenn der gesuchte Gegenstand tatsächlich gefunden wird. Den Finderlohn bezahlen Sie nur dann, wenn der gesuchte Gegenstand auch wiedergefunden wird. Der Finderlohn beträgt mindestens 5% von einem Gegenstandswert bis zu € 500,00 und weitere 3% wenn der Wert höher ist. Der Finderlohn kann aber auch ein höherer Betrag sein, so wie Sie den für angemessen halten, je nachdem wieviel Ihnen der verlorene Gegenstand wert ist.


Bereits im Vorfeld werde ich mit Ihnen bei der kostenlosen Beratung alle Details durchsprechen und Ihnen erklären wie der Suchvorgang ablaufen könnte. Auch wird bereits dann über die Suchkostenerstattung und den eventuellen Finderlohn gesprochen. Erst wenn ich alle Einzelheiten kenne, kann ich beurteilen ob ich den Suchauftrag annehmen und für Sie durchführen kann.


Bitte beachten Sie noch Folgendes:


Eine Fundgarantie kann nicht gegeben werden... Denn vielleicht hat jemand anders es schon gefunden, oder es wurde an einem anderen Ort verloren als Sie dachten... Je mehr Sie das Suchgebiet eingrenzen können und vor allen Dingen schnell reagieren, desto größer ist die Chance den Gegenstand wiederzufinden.

Die Chance etwas wiederzufinden hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab worauf Sie, und ich, keinen Einfluss haben. Es besteht also nur die Chance etwas wiedezufinden, aber niemals eine Garantie.


Dies ist eine nicht-kommerzielle Hobby-Webseite. Es gibt keine Verträge und auch für beide Seiten keine Verpflichtungen - Es ist und bleibt ein Hobby.... das Leute glücklich macht !


Haben Sie etwas verloren? --- Rufen Sie schnellstmöglich an!

© Copyright 2019 - Schmuckfahnder.  Alle Rechte vorbehalten.

Alle archäologisch wertvollen Funde wurden beim LVR - Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland abgegeben. Zufallsfunde (Beifunde) bei der Auftragssuche werden ebenfalls dem LVR überreicht und registriert wenn diese historisch oder archäologisch von Bedeutung sind. Neuzeitliche wertvolle Funde werden beim örtlichen Fundbüro abgegeben.

Wertvolle archäologische Funde die beim LVR registriert und mir zurückgegeben wurden, befinden sich im Tresor bei der Bank.